Vor dem Giro 2012

Der bevorstehende Start auf der 60km Distanz scheint eine gute Gelegenheit, diesem  Radsportblog nochmal den Defibrillator aufzudrücken.

 

 

 

 

 

 
Da ich das Training dieser Tage in die Vormittagsstunden verlegt habe, kommen bei den aktuellen Temperaturen auch mal die teWinterkollektionen der Radsportmode wieder zum Vorschein.

Auf dem Menuplan stehen abwechseln „Intensivtraining“ am Berg

(7km -Schleife mit einem dicken Anstieg, jeweils 6-7Runden), oder langatmites GA Kurbeln auf der künftigen Rennstrecke.

Hätte ich das ganze Jahr so wie in den letzten 2 Wochen durchtrainiert…wer weiss, wo die Form jetzt stünde.

Autor: tkisnat

Über die Saison diese und jene Trainingsausrede, im "Wettkampf" (Münsterland Giro) dann immer vorne drin.

2 Kommentare zu „Vor dem Giro 2012“

  1. In Münsters Norden. Der „heftige-Anstieg-der-einem-die-Körner-rauszieht“ ist die Rampe zwischen Nienberge und Häger. Spaß bei seite, da gehts etwas hoch, nach dem sechsten Mal fängt mans dann an zu merken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s