Von bärtigen Insekten und Intervallen

Bild

…zu dumm, dass mein Helm kein Fliegengitter hat, denn die gefühlte Insektendichte pro Kubikmeter Luft lag so hoch, dass es sich zeitweise anfühlte wie ein Regenschauer.

Bis Tilbeck gings locker im GA Bereich, bis mich ein Bärtiger von mitte 50 überholte. Er knetete dicke Gänge und verschwand irgendwann hinter der Erdkrümmung.

Auf halber Strecke zwischen Tilbeck und Havixbeck holte ich den Mann wieder ein, überholte ihn bergauf mit reichlich Tempoüberschuss und ließ es wenig später aber wieder „gut sein“. 500 Meter weiter hing wieder jemand im Windschatten…ohne ein Wort zu sagen. Einem expolosionsartigen Sprint meinerseits hatte er nichts entgegenzusetzen. Ich ließ es wieder gut sein, wurde gefragt, ob ich denn Intervalle trainieren würde. Antwort: „Jap…so ähnlich…“

Am Longinusturm gabs Kuchen, auf dem Rückweg reichlich Gegenwind.

Leider habe ich beim Aufräumen der Festplatte meine GPS-Software verbummelt, deswegen heute mal KEINE genauen Daten. Knapp zwei Stunden, 29er Schnitt, diverse Höhenmeter…

Autor: tkisnat

Über die Saison diese und jene Trainingsausrede, im "Wettkampf" (Münsterland Giro) dann immer vorne drin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s